Finden Sie Ihre individuelle
Fortbildung bei uns!

ONLINE - Weisheitszahnentfernung

Die Entfernung der Weisheitszähne ist der am häufigsten durchgeführte dentoalveoläre Eingriff. Mit der neuen S3 Leitlinie, verabschiedet von der Deutschen Gesellschaft für Mund-, Kiefer und Gesichtschirurgie und der Deutschen Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferkrankheiten, wurde 2019 (gültig bis 2024) eine Entscheidungshilfe für Zahnärzte und Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgen veröffentlicht.Die Indikation zur Entfernung der Sapientes ist u.a. sicher gegeben, wenn es bei retinierten Weisheitszähnen bereits zu einer perikoronaren Entzündung bzw. zu einer Erweiterung des Perikoronarraums gekommen ist, bereits Resorptionen an Nachbarzähnen bestehen oder zystische Veränderungen diagnostiziert werden. Obwohl longitudinale Studien zeigen, dass sich etwa 30% der um das 18. Lebensjahr zur Entfernung vorgesehene Weisheitszähne bis zum 30. Lebensjahr regulär in die Zahnreihe einstellen, nimmt die Komplikationsrate bei einer Extraktion mit dem steigenden Lebensalter deutlich zu. Allerdings kann es bei der Operation zu Komplikationen kommen, die in einem Aufklärungsgespräch dem Patienten deutlich erläutert werden sollten. Die häufigsten Komplikationen sind Blutungen, Nachblutungen, postoperative Infektionen, Schädigungen der 2. Molaren, Schädigung des N. alveolaris inferior und des N. lingualis, Unterkieferfrakturen und die Eröffnung des sinus maxillaris. Um diese Komplikationen bereits präoperativ zu selektieren, sollte eine dreidimensionale Bildgebung (DVT/CT) erfolgen, wenn in der zweidimensionalen Bildgebung bereits Hinweise auf eine unmittelbare Lagebeziehung zu Risikostrukturen oder pathologischen Veränderungen vorhanden sind.Abgewogen werden muss das perioperative Komplikationsrisiko mit den Komplikationen, die durch das Belassen von Weisheitszähnen entstehen können. In diesem Vortrag wird die Indikation zur Weisheitszahnentfernung ausführlich diskutiert und an Hand von multiplen klinischen Beispielen veranschaulicht. Ferner wird auf das Komplikationsmanagement und das richtige Vorgehen bei der Entfernung eingegangen. Ebenso werden die Vor- und Nachteile einer prophylaktischen Antibiotika-Gabe erläutert, die in der Literatur noch kontrovers diskutiert werden, da hochqualitative Studien eine antimikrobielle Prophylaxe sowohl befürworten als auch ablehnen.

Hinweise

Die Teilnahme ist kostenfrei.

Kursnummer:
105 CHIR
Termine:
Montag, 12.04.2021 , 20:00 - 21:30 Uhr
Punkte:
2
Zielgruppe:
Zahnärzte / Zahnärztinnen
Kategorie:
Wissenschaftlicher Abend
Gebühr:
0 Euro
Ort:
Zahnärztliche Fortbildung der ZÄK Hamburg
Online Seminar
Veranstalter:
Zahnärztekammer Hamburg

Verfügbarkeit

Kontakt

Sie haben Fragen oder wünschen Beratung? Ich helfe Ihnen gern weiter.

Katharina Heitzmann
Katharina Heitzmann
Tel.: 040 73 34 05-32
Fax.: 040 73 34 05-9932